GBZ Oberberg
Facebook

Operationstechnische Assistenten

Die Ausbildung zum operationstechnischen Assistent:

Die OTA-Schule hat zurzeit 60 Ausbildungsplätze und wird im Verbund mit folgenden Kliniken durchgeführt:

  • Kreisklinken Gummersbach Waldbröl GmbH
  • HELIOS Klinik Wipperfürth
  • Vinzenz-Pallotti-Hospital Bensberg
  • Marien-Krankenhaus Bergisch-Gladbach
  • St. Josef Krankenhaus Engelskirchen 
  • Klinikum Leverkusen
  • St. Josefs-Hospital Lennestadt
  • St. Martinus-Hospital Olpe
  • St. Marien Krankenhaus Siegen
  • St. Franziskus Krankenhaus Eitorf


Die OTA-Schule sowie alle genannten Ausbildungsstätten im Krankenhausverbund sind von der Deutschen Krankenhausgesellschaft (DKG) anerkannt.
Die Ausbildung erfolgt nach den Richtlinien der Deutschen Krankenhausgesellschaft (DKG). Die Ausbildung dauert drei Jahr. Der theoretische Teil findet im Gesundheits-und Bildungszentrum Oberberg(GBZ) statt. Die praktische Ausbildung wird in den jeweiligen Verbundkrankenhäusern durchgeführt. Sie wird durch qualifizierte Praxisanleiter unterstützt und mit je einer praktischen, schriftlichen und mündlichen Abschlussprüfung beendet.

Ausbildungsziele der operationstechnischen Assistenten/in:

Arbeit im Operationssaal ist Teamarbeit. Ärzte, Anästhesiepfleger / innen und OP-pfleger / innen sind jeweils Spezialisten auf ihrem Gebiet. Die OTA-Ausbildung qualifiziert ihre Absolventen direkt für die Mitarbeit in diesem Operationsteam. Sie bündelt das hierfür notwendige organisatorische, technische und pflegerische Fachwissen.

Inhaltliche Schwerpunkte:

  • Selbstständige Organisation und Koordination der Arbeitsabläufe im Operationsbereich in Zusammenarbeit mit allen beteiligten Berufsgruppen.
  • Optimale Patientinnen- und Patientenbetreuung.
  • Vor- und Nachbereitung der Operationen.
  • Instrumentation in den operativen Fachdisziplinen.
  • Umsetzung der Hygienerichtlinien.
  • Wirtschaftlicher Umgang mit Sachmitteln.
  • Wartung von Instrumenten und medizinischen Geräten.

 

Um die Attraktivität unserer Absolventen zu erhöhen bieten wir folgende  

Integrierte Bestandteile der Ausbildung:

  • Fachkundelehrgang I zum Erwerb der Tätigkeitsbezeichnung „Technische Sterilisationsassistentin, Technischer Sterilisationsassistent“ nach den Kriterien der Qualifizierungsrichtlinie der DGSV e.V. durch einen anerkannten Bildungsträger
  • Zertifizierter Strahlenschutzkurs zum Erwerb der Kenntnisse im Strahlenschutz in der Heilkunde nach der Röntgenverordnung (§§ 3, 18)

 
Die Ausbildung beginnt jeweils am 01.10.

Bewerbungsunterlagen:

Als Bewerbungsunterlagen bitten wir Sie folgendes einzureichen:

  • Bewerbungsschreiben
  • Lebenslauf
  • letzte Zeugnisse (mit Nachweis des Schulabschlusses)
  • Praktikumnachweise (soweit vorhanden)
  • gesundheitliche Bescheinigung des Hausarztes
  • Geburts- bzw. Heiratsurkunde
  • Passbild
  • Arbeitszeugnis (falls vorhanden)

 

Das Bewerbungsgespräch:

Nachdem Ihre Bewerbungsunterlagen vollständig eingegangen sind, werden Sie nach Prüfung der Zugangsvoraussetzungen zu einem Bewerbertag eingeladen. In diesem Gespräch möchten wir uns ein Bild von Ihrer Person im Hinblick auf die Eignung zum Beruf des Operations Technischen Assistenten/in machen; ebenso im Hinblick auf die zukünftige Kurskonstellation.

Bewerben können Sie sich >> hier online

oder richten Sie Ihre Bewerbung bitte an:

Gesundheits und Bildungszentrum Oberberg
OTA Schule

Wilhelm-Breckow-Allee 20
51643 Gummersbach

Für weitere Informationen wenden Sie
sich bitte an Herrn Peter Mehler:


Tel.: 02261/ 5005131 Sekretariat
Fax.:02261/ 7906601
Email: sekretariat.gbz(at)klinikum-oberberg.de